Schlußwort

 
 
In einem Brief sagte jemand, daß es schon außergewöhnlich ist, seine Vorfahren soweit zurück zu kennen. Darüber sind wir auch sehr glücklich und ein wenig stolz. Und wir können  auch gut  damit leben und umgehen, selbst dort, wo unsere Präsenz aus aktuellem Anlaß heute nicht unbedingt Begeisterung auslöst. Vielleicht war die Familie in der jüngeren Vergangenheit auch zu bescheiden und unauffällig, wie auch immer, die Spur derer von Meseberg und die ihrer Nachkommen ging wohl vorübergehend verloren. Da die Fundstellen sich auch gewaltig streuen und der Abgang vom Grafentitel zum einfachen Landadel nicht unbedingt im Gotha nachzulesen ist, erschwert die Suche schon erheblich.
                                       
Für Schloß Meseberg war die Erhebung zum Gästehaus der Bundesrepublik das Beste, was diesem Gebäude passieren konnte. Ein Dornröschen-Glück der Gegenwart. Der Besucher erhält den Eindruck, der Dichter Fontane  hätte soeben den Schloßherrschaften einen Besuch abgestattet und die Herrschaften kämen gleich zurück! Für unsere Familie eine neue Erfahrung, der Name Meseberg ist durch die Medien fast täglich in unseren Ohren.
 
Leider entdeckten wir bei unseren Recherchen auch einiges Unerfreuliches. Zum Beispiel fehlt in Altenrode ein Kirchenbuch für den Zeitraum 1690 bis 1720, die Figur an der Kirche in Meseberg bei Osterburg weist starke Beschädigungen auf, auch fehlt dort im Kirchenschiff eine Holztafel mit dem Wappen und ein Silberkelch mit der Gravur "Meseberg", und eine Urkunde  aus dem Jahr 1641 - als Fotokopie in den Unterlagen der Luthergemeinde in Bad Harzburg - ist im Landeskirchenarchiv Wolfenbüttel nicht auffindbar. Vielleicht haben die Umstände um die Familie oder auch die Kriegsgeschehnisse dieses verursacht. So wurde das Archivmaterial des Forschers Paul Meseberg in Berlin Opfer einer Bombennacht des zweiten Weltkrieges.Aber auch Geschehnisse in der jüngsten Zeit sollten nicht unerwähnt bleiben, wie z.B. der Informationsfluß zwischen Bauherrn und der zuständigen Denkmalschutzbehörde für Brandenburg für den Neubau eines Hotels unmittelbar neben dem Schloß Meseberg (Barock).
 
Zum Schluß unsere große Bitte:
Für Hinweise, Fragen, Informationen, Veranstaltungen, neue Erkenntnisse, Entdeckungen etc. haben wir auf dieser Homepage ein GÄSTEFORUM eingerichtet und bitten alle Interessierten, davon Gebrauch zu machen. Wir selber werden die Homepage ständig aktuallisieren.
Danke an alle Besucher dieser Seite.
Familie Anna-Leena und Uwe Meseberg.